Samstag, 21.04.2018

Frühlingsbrunch im Jakob Haus

Veranstaltung zum Kennenlernen

Den Frühling begrüßt Mit Sektempfang, fröhlicher Musik sowie einem leckeren Brunch haben am 21.04.2018, einem sonnigen Samstagvormittag, die Bewohner, ihre Angehörigen sowie das Leitungsteam des Sankt Jakob Hauses (eine Einrichtung der Diakonie in Nordhausen „Stiftung Maria im Elende“ GmbH) den Frühling begrüßt. Neben vielen kulinarischen Köstlichkeiten, nutzte das teilweise neue Leitungspersonal die Möglichkeit sich vorzustellen, auf aktuelle Entwicklungen hinzuweisen sowie mit Bewohnern und Angehörigen ins Gespräch zu kommen. Doch was gibt es über das St. Jakob Haus zu berichten? Das Seniorenheim ist bereits im 17. Jahr geöffnet und profitiert von der Erfahrung langjähriger Mitarbeiter/innen sowie dem Wissen, Wünschen und Bedürfnisse der Heimbewohner/innen, die teilweise bereits seit dem ersten Tag der Inbetriebnahme im Haus wohnen. Das Gebäude befindet sich an einem historisch wertvollen Platz, denn bis zu ihrer fast vollständigen Zerstörung stand auf dem Grund und Boden die ehemalige Jakobi Kirche, von welcher bis heute noch Grundmauern und Gestein im Kirchhof des St. Jakob Hauses zu bestaunen sind. Nicht nur mit diesem Hintergrund legt die Heim- und Pflegdienstleiterin der Einrichtung (Kerstin Triftshäuser) großen Wert auf ein christlich-wertschätzendes Miteinander, welches durch eine bewährte Kooperation mit der Kirchgemeinde Nordhausen St. Jacobi- Frauenberg durch Gottesdienste und seelsorgerischen Beistand mitgetragen wird. Das St. Jakob Haus ist eine Einrichtung der stationären Langzeitpflege, welche jedoch auch Kurzzeitpflegeplätze anbieten kann. Aktuell ist die Einrichtung mit 69 Bewohnern im Alter von 49 bis 99 Jahren sowie einer kleinen Katze, die gemeinsam mit einer Heimbewohnerin einziehen durfte, voll belegt und erfreut sich guter Nachfrage. Auf drei Wohnbereichen kümmern sich ca. 75 Mitarbeiter liebevoll um die zum Teil sehr pflegebedürftigen Heimbewohner/innen. „Im letzten Jahr haben wir im St. Jakob Haus mit der Entbürokratisierung der Pflegedokumentation begonnen“, berichtet die Leiterin und führt weiter aus: „und wir sind stolz darauf, dass die mit diesem Prozess einhergehenden Veränderungen für unsere Bewohner/innen größtmögliche Individualität sowie Selbstbestimmung ermöglichen und maßgeblich die Zufriedenheit des Personals steigern.“ In einem Ausblick auf die kommenden Monate weißt Frau Baumann (Leiterin soziale Betreuung) auf die geplanten Ausflüge, Grillfeste, Musik- und Handarbeitsangebote sowie dem bereits zur Tradition gewordenen Jakobtag, welcher am 18.07.2018 stattfinden wird, hin. Zufrieden mit der durchweg positiven Resonanz zur Veranstaltung sowie den Entwicklungen in den letzten Monaten, kann Eines heute festgehalten werden: Vieles ist bewährt und gut im St. Jakob Haus, doch so manches verändert sich und blüht auf … …ganz wie der Frühling, der auch in den kommenden Jahren mit einem Frühlingsbrunch begrüßt werden wird. Für alle Bewohner und Mitarbeiter des St. Jakob Hauses Kerstin Triftshäuser

Render-Time: -0.585611